Produktion & Handel

Betriebe

Wie in den Vorgängern geht es auch in The Guild 3 darum, Taler zu verdienen, welche das weitere Fortkommen der Dynastie ermöglichen sollen.

Um einen Betrieb besitzen und führen zu können, müssen bestimmte Fähigkeiten und Fertigkeiten im Talentbaum erworben werden. Betriebe haben drei Ausbaustufen und können mit zahlreichen Upgrades erweitert werden.

Alchemist – Der Alchimist kennt sich nicht nur mit Giften aus, er soll sich sogar mit Hexerei beschäftigen…

Apotheker – Apotheker kennen sich mit Heiltrünken und allerlei anderen Mittelchen aus. Sie sind hoch angesehene Bürger der Stadt.

Bäcker – Der Bäcker stellt allerlei nahhaftes wie süßes Backwerk her.

Bauer – Bauern bestellen ihre Felder mit Gerste und Weizen und sie züchten Rinder und Schafe.

Dieb – Diebe bereichern sich an der Habe anderer durch Taschendiebstahl und Einbrüche, aber auch durch weniger kriminelle Gaukeleien.

Gastwirt – Im Schankraum der Taverne bietet der Gastwirt Getränke und einfache Speisen an. Hier kann man gemütlich plaudern, die neuesten Gerüchte aufschnappen oder verbreiten und sich beim Würfelspiel vergnügen.

Gelehrter – Der Gelehrte kopiert Schriftstücke und er verfasst sogar eigene Werke.

Grobhandwerker – Der Grobhandwerker kann einfachste Handwerkerwaren herstellen und sich so einen kargen Lohn erarbeiten.

Kräuterkundler – Kräuterkundler kennen sich mit Kräutern und ihren Wirkungen aus und sind zudem in der Lage, leichte Krankheiten zu behandeln.

Landsknecht – Landsknechte sind ausgebildete Kämpfer für Recht und Ordnung. So kann man sie als Leibwächter oder als Bewacher für Gebäude und Transporte anheuern.

Medicus – Der Medicus kümmert sich um die Kranken und Verletzten des Stadtteils, in dem er sein Krankenhaus errichtet hat.

Müller – Der Müller mahlt Korn zu Mehl.

Räuber – Diese Verfehmten haben kein rechtschaffenes Handwerk erlernt. Stattdessen überfallen sie die Rechtschaffenen und nehmen ihnen alles ab…

Schlachter – Der Schlachter zerlegt Tiere in Fleisch und Leder.

Schmied – Der Schmied ist der Meister der Esse. Ihm obliegt die Herstellung von eiserem Werkzeug, sowie von Waffen und Rüstungen.

Schneider – Schneider sind flink mit Nadel und Faden und nähen einfache Alltagsgewandung bis hin zu reich verzierten Gehröcken.

Steinmetz – Der Steinmetz formt Steine und Tonerde zu Baumaterial und anderen Alltagsgütern.

Tischler – Der Tischler verarbeitet hauptsächlich Holz zu Alltagsgütern, aber auch zu Waffen und Transportkarren.

 

Rohstoff-Produzenten

Um Waren herstellen zu können, müssen verschiedene Rohstoffe auf dem Markt oder direkt beim Produzenten eingekauft werden.

Holzfällerhütte – Hier wird Eichenholz und Kiefernholz geschlagen und verkauft.

Mine – In der Mine fördern die hart arbeitenden Bergleute Erze und Edelsteine zu Tage, welche in der Stadt besonders vom Schmied und anderen Handwerkern benötigt werden.

Steinbruch – Schon von weitem kann man das andauernde Hacken und Hämmern der hart arbeitenden Steinbrecher hören, wenn sie schuften, um die Stadt mit Granit und Schiefer zu versorgen. Was freilich viel leiser und mit weniger Kraftaufwand vonstatten geht, ist die Gewinnung von Tonerde – deshalb ist diese Aufgabe auch heiß begehrt bei den Arbeitern und es hat schon so manche Rangelei gegeben, wenn der Vorarbeiter morgens die Aufgaben verteilte…

 

Weitere Rohstoffquellen

Einige Betriebe benötigen spezielle Rohstoffe, daher schicken sie ihre Arbeiter an folgende Orte, um die Zutaten zu sammeln:

Friedhof – Auf einem Friedhof können Apotheker und Alchemisten verschiedene Zutaten finden.

Kräuterhain – Im Kräuterhain können Apotheker und Alchimisten verschiedene Zutaten finden.

Unterholz – Im Unterholz können Apotheker und Alchimisten verschiedene Zutaten finden.

 

Produktion

Die Produktion in einem Betrieb kann natürlich vom Spieler selbst gesteuert werden, doch verfügt jeder Betrieb auch über einen erfahrenen Meister, der für den Spieler wirtschaften kann. Dieser sorgt für Nachschub an Rohstoffen, verkauft produzierte Waren zu bestmöglichen Preisen und teilt die Angestellten zur Produktion ein.

Dadurch kann sich der Spieler unbesorgt um andere Dinge kümmern… wie z.B. um seine politische Karriere oder hinterhältige Intrigen.

 

Handel

Die Preise auf dem Markt einer Stadt ergeben sich aufgrund von Angebot, Nachfrage und anderen, äußeren Einflüssen (Gesetze, Kriege, Hungersnot, etc.). Rohstoffe und Produkte können allerdings auch direkt beim Hersteller zu günstigeren Preisen erworben werden.

Je nach Szenario existieren Fernhandelskontore außerhalb der Karte, welche mit diversen Waren handeln. Man kann dort bestimmte Waren günstig einkaufen oder Produkte aus der eigenen Stadt zu besseren Preisen verkaufen. Aber Vorsicht ist geboten: Räuber können überall lauern und scheuen sich nicht davor, Fernhandelskarren zu plündern.

TG3_Preview_Warehouse

Für den Fall , dass all die Lager eurer Betriebe zum Bersten gefüllt sind, und Eisen und Eichenholz gerade günstig am Marktplatz sind, braucht Ihr dieses Gebäude: das Lagerhaus! Das Lagerhaus kann als der wichtigste Knotenpunkt in Eurer Versorgungskette fungieren. Damit sollten Eure Betriebe immer gut mit Rohstoffen versorgt sein. Aber hütet Euch vor Einbrechern!